top of page

VITA

Nachdem Miriam erstmals im Alter von sechs Jahren die Harfe an der örtlichen Musikschule entdeckte, führte ihre Neugierde auf die Musik sie später weg von ihrer Heimatstadt Günzburg auf Bühnen rund um die Welt. 

 

Direkt nach Abschluss ihres Studiums an der New Yorker Juilliard School spielte sie zwei Jahre lang als Solo-Harfenistin des Gewandhausorchesters unter Dirigenten wie Andris Nelsons, Sir Antonio Pappano, Klaus Mäkelä und Franz Welser-Möst. Seit 2023 lebt Miriam in Wien, wo sie Harfenistin des Tonkünstler Orchesters ist.

 

Als Solistin wurde Miriam bei Wettbewerben auf nationaler und internationaler Ebene ausgezeichnet. Zu ihren herausragenden Erfolgen zählen Preise bei den renommierten Harfenwettbewerben in den USA (2019) und Israel (2022). Neben Aufnahmen für europäische Radiosender wie BR Klassik und den niederländischen Concertzender, spielt sie regelmäßig Solokonzerte, zuletzt mit dem Philharmonischen Orchester Gießen im März 2024. 

 

Miriam Ruf absolvierte ihr Studium am Conservatorium van Amsterdam bei Erika Waardenburg und Sandrine Chatron, und an der New Yorker Juilliard School bei Nancy Allen. Derzeit vervollständigt Miriam ihre solistischen Studien bei Francoise Verherve im Konzertexamen an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt, gefördert durch die Deutsche Bank Stiftung. Sie ist Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben, der PE-Förderungen, der Theodor Rogler Stiftung, der Lutz E. Adolf Stiftung und des Musikförderpreises Schwaben. Neben ihrer musikalischen Ausbildung studierte sie Nahostgeschichte an der Columbia University, ermöglicht durch ein Partnerschaftsprogramm mit der Juilliard School. 

3.jpg
bottom of page